Gerstenkorn am Auge

Ein Gerstenkorn wird in der Fachsprache Hordeolum genannt und ist eine Entzündung des Augenlids. Das Gerstenkorn tritt entweder an der Kante oder an der Innenseite des Lids auf. Manchmal befindet es sich auch im Wimpernbereich.

Ursachen

Ein Gerstenkorn wird immer durch Bakterien ausgelöst. Es gibt innere und äußere Gerstenkörner, wobei beide Erkrankungen unterschiedlich verlaufen.

Beim inneren Gerstenkorn sind die Meibom-Drüsen entzündet und beim äußeren Hordeolum entzünden sich Moll- oder Zeisdrüsen .

Bei beiden Formen sind Bakterien die Verursacher. Dabei handelt es sich in der Regel um Hautkeime, meistens um Staphylokokken.

Kinder sind häufiger von Gerstenkörnern betroffen als Erwachsene. Der Grund ist, dass Kinder mit schmutzigen Fingern in die Augen greifen oder sich am Auge reiben. Zudem steigt das Risiko für ein Gerstenkorn mit einem schwachen Immunsystem. Diabetes kann beispielsweise eine solche bakterielle Infektion begünstigen.

Symptome

Beim äußeren Gerstenkorn tritt zu Beginn ein kleines, entzündlich gerötetes und schmerzhaftes Knötchen auf, das sich am äußeren Augenlidrand befindet. Durch den im Knoten enthaltenen Eiter entsteht ein Spannungsgefühl.

Beim inneren Gerstenkorn ist es möglich, dass das Lid stark anschwillt. Manchmal ist das Auge dann nicht mehr zu sehen.

Behandlung

In der Regel ist der Verlauf eines äußeren Gerstenkorns harmlos und bedarf keiner speziellen Therapie. Nach einer Zeit platzen die Gerstenkörner auf und der Eiter kann austreten. Danach heilt die Entzündung ab. Dieser Vorgang kann durch Wärme beschleunigt werden. Zum Beispiel kann das Gerstenkorn mit Rotlicht bestrahlt werden, da es sich mit Wärmeeinwirkung rascher öffnen kann.

In manchen Fällen breitet sich jedoch die Entzündung aus und geht auf Augenhöhle und Bindehaut über. Um dies zu vermeiden, wird der Arzt Tropfen oder eine Salbe verschreiben. Diese Mittel enthalten Antibiotika.

Beim inneren Gerstenkorn öffnet sich ebenfalls das Korn, sodass der Eiter abfließen kann. Allerdings ist bei der inneren Form das Risiko größer, dass sich die Entzündung auf Augenhöhle, Bindehaut oder Haut ausbreitet. Deshalb werden zur Salbe oder zu den Tropfen zusätzlich Antibiotika-Tabletten verschrieben.

Falls sich das Gerstenkorn nicht von selbst öffnet, hilft der Arzt nach, indem er das Gerstenkorn aufsticht. Dies geschieht mit örtlicher Betäubung.

Ein Arzt ist sofort aufzusuchen, wenn Fieber oder Kopfschmerzen auftreten oder die Lymphdrüsen geschwollen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *